Freitag, 4. Juni 2010

Wo wir schon mal dabei sind:

eine der größeren Ärgerlichkeiten der vergangenen Wochen, findet sichhier. Man beachte die URL: Herr Hasenhüttl ist offenbar schon heiliggesprochen. Im Geiste des von ihm Geschriebenen werden wir Katholiken zukünftig beten:
"...Maria sprach: Siehe, mein Bauch gehört mir, schleich dich, Du totalitäres, patriarchales Gewese!"

Oder sollten wir für das Seelenheil der Trierer Bischöfe beten, die jahrelang zukünftige Religionslehrer von solchen Leuten ausbilden ließen?

Kommentare:

  1. Hallo, Weihrauchschnüffler, schön, dass es wieder Nachwuchs in der katholischen Blogwelt gibt! Die ersten zwei Beiträge machen Lust auf mehr! Und Dein Name sowieso ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Florian, Danke für das Lob! Das mit dem Hasenhüttl nehme ich persönlich, weil ich aus dem Bistum Trier stamme, und bis auf meine theologisch nicht sonderlich geschulte Oma, sich ersichtlich niemand darum benüht hat, mir katholische Glaubensinhalte so plausibel wie sie eben sind zu vermitteln. Es wäre vieles einfacher gewesen, wenn m anche Leute getan hätten, wofür sie bezahlt wurden...

    AntwortenLöschen
  3. Pride and angry!
    In welcher Diaspora lebst Du, oder gebrauchst Du das Wort im uebertragenen Sinn?

    AntwortenLöschen
  4. Diaspora ließe sich für Katholiken auf fast ganz Deutschland anwenden. Konkret ist es Hessen, das Reich des protestantischen Bigamisten Phillips von Marburg.

    AntwortenLöschen