Mittwoch, 15. Juni 2011

Einfach nur erschütternd....

so wird eine Fotostrecke bei Zeit-Online zur philippinischen Geburtenrate von einem Nutzer kommentiert.
Ich schließe mich seiner Erschütterung an: es erschüttert mich ein wenig, dass zu jedem Thema ähnliche Kommentare kommen, wenn die Redaktion nur mit dem roten Tuch Katholische Kirche wedelt, um Klicks zu generieren. Es erschüttert mich, dass manchem Zeitgenossen angesichts von weltweiter Kinderarmut keine bessere Lösung einfällt, als die: Kinder sollten verhütet werden; man sollte wohl besser Kondome abwerfen und sich über den Kirche das Maul zerreißen, anstatt beispielsweise hier, bei Misereor zu spenden- damit ist allen am meisten geholfen, wenn der Katholizismus die Welt schon ins Unheil führt.

Kommentare:

  1. Sowas wird uns Bischöfe wahrscheinlich kaum daran hindern, die aus dem Rheinischen Merkur restverwertete Beilage weiterhin unter der Flagge dieses liberalen Drecksblatts ('tschuldigung) erscheinen zu lassen.

    AntwortenLöschen
  2. In meinem Ansehen hat die Zeit besonders im letzten Jahr auch schwer gelitten, aber 'n Drecksblatt ist sie noch nicht wirklich. Ich denke, für unsere Bischöfe verbindet sich damit die Hoffnung, den einen oder anderen nachdenklichen Menschen doch noch zu erreichen. Das wäre hier so ein Thema: Warum thematisiert man nicht einmal die trotz "Kondomverbots" allen per Google auffindbaren Daten zufolge sehr niedrige HIV-prävalenz auf den Philippinen? Oder ein schöner Essay darüber, warum mancher hierzulande den Anblick von zum Wiegen Schlange stehenden Schwangeren tatsächlich erschütternd findet? Steht dahinter die geraduzu rassisatische Angst, vom Katholizismus global ausgemendelt zu werden?

    AntwortenLöschen